Kopf-Gesichts- und Kieferbeschwerden

Unser Vorgehen / Therapie nach dem CRAFTA Konzept

Der/die Therapeut/in ist zunächst an den Funktionsstörungen im Kopf- und Nackengebiet und deren Einfluss auf das tägliche Leben des Patienten interessiert. Hierbei spielt die sogenannte Leitsymptomatik die Hauptrolle und die Diagnose eine eher untergeordnete Rolle. Viele Patienten haben mit demselben Beschwerdebild unterschiedliche Diagnosen bekommen.
Unabhängig davon haben wir über dieses Therapiekonzept eine Liste des Indikationsbereiches erstellt.

Wir therapieren folgende Krankheitsbilder

  • Kieferprobleme
  • Zervikogene Kopfschmerzen
  • Zervikale Dystonie
  • Kraniosynosthose
  • Kraniomandibuläre Dysfunktion
  • Konzentrationsstörungen
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Diskusprobleme im Kiefergelenk
  • Schwindel und Vertigo
  • Fazialisparese
  • Geburtstrauma atypischer Ohrenschmerz, Otalgie
  • unerklärbarer Zahnschmerz
  • Ohrrauschen, Ohrensausen
  • Ohr- und Gesichtsschmerzen
  • Opisthotonus
  • Orofaziale Störungen Trigeminusneuralgie
  • Plagiocephalgie
  • Schleudertrauma, HWS-Distorsion
  • Schiefhals, Torticollis
  • Schädelwachstumsstörungen
  • Spannungskopfschmerzen
  • Zähneknirschen
  • Schädeltrauma, Schädelverletzungen
  • Migräne
  • Gesichtsasymmetrie

Pin It on Pinterest