fbpx

Arthrose und Gelenks Beschwerden

Arthrose und Gelenks Beschwerden heute:

 

Haben Sie gewusst ……
Das das globale Vorkommen von Arthrose zu nimmt und die gesellschaftliche Belastung durch die Krankheit deutlich steigen wird?
Das Arthrose  in den nächsten Jahrzehnten zu einer der am weitesten verbreitetsten Krankheiten in der Bevölkerung der Industrie Ländern werden wird?.
Das eine Bildgebung nicht unbedingt erforderlich ist um Arthrose zu diagnostizieren?
Das die Schlüsselbehandlungen Edukation, aktive Übungen und Training sind?
Das Aufgrund der Vielseitigkeit der Erkrankung eine individuelle Behandlung unerlässlich ist?.
Das von unangemessenen Behandlungen, einschließlich, Arthroskopie und die Gabe von Opiaten aktiv abgeraten werden sollte?

Unsere Vorgehen:
Individuelle evidenzbasierte Diagnostik und Therapie für die Extremitäten in Kombination mit Edukation, immer in Kombination mit aktiver Übungstherapie und Training.

Der Gelenksduathlon
ist ein funktionelles Gelenks Trainingskonzept, das auf dem GLAD Konzept aufbaut, das Übungen aus dem Yoga, Pilates und Gymnastik, mit dem eines Freihantel Trainingszirkels vereint. Jeder Teilnehmer trainiert Beweglichkeit und Kraft und profitiert gleichzeitig von der Kontrolle durch einen Physiotherapeuten.
Durch das Individuelle Feedbacksystem trainiert jeder Teilnehmer mit seinem optimalen Gewicht.
Probetraining und Einstieg jederzeit möglich.

Der Gelenksduathlon umfasst:

  • Kräftigung der Extremitäten
  • Optimale Gelenksmobilsation für den Alltag
  • Belastbarkeitstraining für Kniee, Hüften und Schultern,
  • Konditionsaufbau, allgemeine Kräftigung
  • Training unter Berücksichtigung aller Gewebestrukturen
  • Spass in der Gruppe

Meniskus:
Die Behandlung von Meniskusrissen sollte konservativ sein, (mit der höchsten Evidenz für Patienten über 40 Jahre), mit einer Trainingstherapie als Hauptkomponente (moderate Evidenz).
Eine arthroskopische Intervention bringt keinen zusätzlichen Nutzen (Evidenz hoher Qualität).
Das Dogma das traumatische Meniskusrisse, insbesondere bei jüngeren Patienten operiert werden müssen (Repair oder Resektion), wird zunehmend hinterfragt.
In der neuen dänischen Leitlinie werden solche Patienten, sofern sofern keine Gelenksblockierung besteht, (Aussage des Patienten, die vom Kliniker bestätigt werden muss), primär konservativ mit Training und anderer konservativer Therapie behandelt

 

Mehr Informationen unter

www.gladschweiz.ch

www.ifomt.org